James Alder ist Experte für American Football, bloggt für die New York Times und tritt in Radiosendungen auf.unser redaktioneller prozess James ErleAktualisiert am 17. März 2019

    Die Wildcat-Offensive ist eine häufig verwendete Formation in Football um aus Diskrepanzen, die durch die Verschiebung von Spielern mit Fähigkeiten entstehen, Kapital zu schlagen. Die Formation ist eine Variante der Single-Wing-Offensive – der Vorläufer der Schrotflinte, bei der der Quarterback ein paar Meter von der Mitte entfernt steht und ihm den Ball zuwirft, anstatt ihn zu übergeben. Bei der Wildcat-Offensive hingegen wird der Quarterback in der Regel im Backfield durch einen Running Back oder Receiver ersetzt, der einen direkten Snap aus der Mitte macht.



    Schrotflinten-Formation

    Aus der Schrotflinte heraus und im Allgemeinen mit einem Mann in Bewegung, um die Verteidigung zu zwingen, die Bedrohung von außen zu respektieren, hat ein Wildcat-Quarterback, nachdem er einen Moment Zeit hatte, um die Verteidigung zu untersuchen, die Möglichkeit, den Ball an den Mann in Bewegung zu übergeben beim Passen, den Ball selbst laufen lassen oder einen Pass werfen. All diese Action und die Vielfalt möglicher Waffen machen es für eine Verteidigung schwierig, sie zu verteidigen.

    Zusammen mit verwirrenden Gegnern erzeugt die Rotation des Personals einen 11-gegen-11-Angriff im laufenden Spiel anstelle der 10-gegen-11-Situation, die normalerweise dargestellt wird, wenn ein Quarterback nicht mehr am Spiel beteiligt ist, sobald er den Ball an den Running Back übergibt.





    In der Rotation der Spieler wird der Quarterback manchmal auf eine Wide Receiver-Position aufgeteilt, während ein Running Back hinter der Mitte aufgestellt wird. Zu anderen Zeiten wird der Quarterback komplett aus dem Spiel genommen und durch einen Spieler ersetzt, der sich als Wildcat-Quarterback spezialisiert hat. Einige Teams fügen gerne ein Extra hinzu offensiver Lineman um auch eine unsymmetrische Linie zu erzeugen.

    NFL-Varianten

    Einige NFL-Teams verwenden Variationen der Wildcat-Offensive. In der Saison 2008 nutzten die Miami Dolphins beispielsweise die Wildcat-Formation sechsmal in einem Spiel, um die stark favorisierten New England Patriots zu besiegen, die laut Havey Greene eine Siegesserie von 21 Spielen fuhren.



    Miamis Trainer Tony Sparano hatte die Running Backs Ronnie Brown und Ricky Williams als Receiver im Rückraum aufgestellt. 'Nachdem Brown einen direkten Schnappschuss gemacht hatte, rannte Brown fast unberührt durch die verwirrte Patriot-Verteidigung in die Endzone, um den Dolphins an einem Punkt im Spiel eine 14-3 Führung zu geben', schreibt Greene. Williams gedieh auch unter dem Wildkatzensystem, wie es während des Spiels verwendet wurde – und während der gesamten Saison der Delfine in diesem Jahr.

    Tod der Wildkatze?

    Aber nicht jeder ist ein Fan der Wildkatze. Bleacherreport , eine Sportnachrichten-Website, fordert den 'Tod der Wildkatze' und drängt darauf, die Formation zur Ruhe zu setzen. „Die einzigen Teams, die oft die Wildcat verwenden, sind Teams, die keinen Quarterback haben. Die Dolphins sind das Beispiel, das allen in den Sinn springt', bemerkt die Website in Bezug auf Miami im Jahr 2008. 'Sie haben zwei gute Runningbacks und null gute Quarterbacks.'

    ist Jungfrau ein Feuerzeichen

    Was auch immer Sie über diese spezielle Fußballstrategie denken, die Wildcat-Formation kann zu aufregenden Spielen führen und selbst die besten Abwehrkräfte verwirren, wie das Spiel Miami-Neuengland veranschaulichte.



    ^